Führerschein ab 17

Risikobereitschaft der Jugendlichen soll begrenzt werden

Führerschein ab 17

Einen Führerschein gibt es für das Begleitete Fahren noch nicht, aber ein Schriftstück, dass es den Jugendlichen erlaubt mit einer erwachsenen Begleitperson zu fahren.

Seit 2005 gibt es in NRW für 17-Jährige die Möglichkeit, die Führerscheinprüfung bereits vor Erreichen der Volljährigkeit abzulegen und anschließend mit einer erfahrenen Begleitperson im Auto unterwegs zu sein. Das Programm „Begleitetes Fahren ab 17“ wurde Anfang 2011 auch bundesweit eingeführt. „Das Begleitete Fahren hat eindeutig positive Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit“, so der damalige Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer. „Deshalb machen wir jetzt aus dem Modellvorhaben ein Dauerrecht.“

Ziel vom Führerschein mit 17 ist es, durch die Anwesenheit der älteren Begleitperson die Risikobereitschaft der Jugendlichen zu begrenzen und sie für kritische Situationen im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Unterstützt wird das Projekt durch die Website www.bf17.de, die von der Deutschen Verkehrswacht betrieben wird. Dort finden Jugendliche alle wichtigen Informationen zum Thema „Begleitetes Fahren ab 17“.

Die Landesverkehrswacht NRW, die Verkehrswacht Medien & Service-Center GmbH, die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten sowie die Unfallkasse NRW wollen zum Erfolg des Projektes Führerschein mit 17 beitragen. Warum wir einen Führerschein machen und was es mit dem Begleiteten Fahren ab 17 auf sich hat, erklärt hier gewohnt kompetent Doktor Allwissend:


Was ist begleitetes Fahren ab 17 (BF17)?

Ein Film der Deutschen Verkehrswacht

Warum wir Führerschein machen?

Doktor Allwissend klärt auf