Vorsicht Toter Winkel!

Gemeinsam Abbiegeunfälle verhindern helfen

Mit der Aktion „Vorsicht Toter Winkel!“ will die Landesverkehrswacht NRW gemeinsam mit den NRW-Verkehrswachten gegen Abbiegeunfälle vorgehen, bei denen Radfahrer mit Bussen und LKW zusammenstoßen und teils lebensgefährliche Verletzungen erleiden. Allein in 2012 verunglückten in NRW 515 Radfahrer bei Zusammenstößen mit rechts abbiegenden Kraftfahrzeugen, fünf starben, 60 wurden schwer verletzt. Die Dunkelziffer der nicht polizeilich registrierten Zusammenstöße wird weit höher sein.
Im Rahmen der Aktion soll sich die örtliche Verkehrswacht nach Möglichkeit mit der Kommune, der Polizei, dem örtlichen ÖPNV-Anbieter und dem Transportgewerbe mit dieser als notwendig und sinnvoll anerkannten Aktion präsentieren und auch medial darstellen.

Allerdings sieht das NRW-Verkehrsministerium die Anbringung von Aktionsmaterialien im Verkehrsraum kritisch. Besonders eine Beklebung von Ampelmasten sei nicht mit § 33 Absatz 2 der Straßenverkehrs-Ordnung in Einklang zu bringen. Demnach dürfen Einrichtungen, die mit Zeichen oder Verkehrseinrichtungen verwechselt werden oder deren Wirkung beeinträchtigen können, dort nicht angebracht oder sonst verwendet werden, wo sie sich auf den Verkehr auswirken können.

Das Faltblatt zum Thema finden Sie hier hier.

Wenn Sie weitere Materialen oder eine Powerpointpräsentation zu dem Thema benötigen, hilft Ihnen in der Geschäftsstelle Frau Görtz, Tel.: 0211/302003-17, E-Mail: presse@lvwnrw.de.

Die nachfolgenden Motive können als PDF-Dateien herunter geladen werden: