Schülerlotsen-Wettbewerb

Seit gut mehr als 60 Jahren gibt es den Schülerlotsendienst in Deutschland. In 2019 sicherten insgesamt 3.687 ehrenamtliche Verkehrshelfer die Straßen im Umfeld von Schulen in NRW.

Damit die Verkehrshelfer vor Ort auch erkannt werden, statten die örtlichen Verkehrswachten sie mit Westen, Kappen und Kellen aus, die vom Verband der Automobilindustrie (VDA) gesponsert werden. Ausgebildet werden die ehrenamtlichen Helfer von der Polizei und die Einsatzplanung übernimmt die jeweilige Schule, an der die Lotsen aktiv sind.

Um das ehrenamtliche Engagement der Verkehrshelfer in der Öffentlichkeit noch bekannter zu machen, führt die Landesverkehrswacht unter der Schirmherrschaft des Verkehrsministers jedes Jahr den Landesschülerlotsenwettbewerb durch, zu dem die Verkehrswachten aus allen Teilen des Landes ihre besten Schülerlotsen entsenden. Die Siegerin oder der Sieger des Wettbewerbs vertritt Nordrhein-Westfalen beim Bundeswettbewerb der Deutschen Verkehrswacht.

In 2019 wurde der Wettbewerb in Düren mit Unterstützung der örtlichen Verkehrswacht abgehalten. Gewonnen hat den Wettbewerb Tom Boddenberg aus Wermelskirchen, der auch im Wettbewerb auf Bundesebene und den ersten Platz belegte.

Die Unfallkasse NRW, die den Schülerlotsenwettbewerb seit Jahren begleitet, hat auch 2019 beim Landeswettbewerb wieder Geschenke für alle teilnehmenden Schülerlotsinnen und -lotsen zur Verfügung gestellt.

Wer bei den Schülerlotsen, die von der eigenen Verkehrswacht betreut werden, für die Teilnahme am Schülerlotsen-Wettbewerb werben möchte, dem stellt die Landesverkehrswacht Plakate in den Größen Din A1 und Din A2 zur Verfügung.

Durchgeführt wird der Wettbewerb immer bei einer örtlichen Verkehrswacht. Interessenten sind jederzeit willkommen.

Ansprechpartner in der Geschäftsstelle ist Andreas Landwehr, Tel.: 0211/302003-12, E-Mail: landwehr@lvwnrw.de

Schülerlotsen-Beauftragter der Landesverkehrswacht NRW ist Rainer Jungemann, E-Mail: jungemann@lvwnrw.de

Warum am Schülerlotsenwettbewerb teilnehmen?

Marc aus Bonn war am 6.7.2017 in Mönchengladbach dabei und berichtet im Beitrag von CityVision von seinen Erfahrungen.