Archiv 2018

Vorstands- und Beiratssitzung am 8.11.2018 in Köln

LVW-Präsident Prof. J. Brauckmann mit den Referenten Prof. G. Rudinger, LVW-Beirat, Dr. M. Schubert, TÜV Rheinland, Dr. D. Günnewig, Verkehrsministerium, LVW-Vizepräsident K. Voussem und LVW-Direktor B. Nipper (v.l.)

Am 8.11. fand in Köln beim TÜV Rheinland die Vorstands- und Beiratssitzung der LVW statt. Nachfolgend finden Sie die Präsentationen der Referenten zum Download. Wenn Sie die Präsentation komplett oder in Teilen für Ihre Arbeit nutzen wollen, kontaktieren Sie sich bitte vorher die Referentin/den Referenten.

Die Präsentationen sind nur zur persönlichen Verwendung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer freigegeben:

 

„Zukunft der Mobilität und die Sicht der Menschen“
Dr. Matthias Schubert; Executive Vice President Mobilität
TÜV Rheinland

„Digitalisierung und ihre Auswirkung auf die Verkehrssicherheitsarbeit“
Dr. Dirk Günnewig; Abteilungsleiter Grundsatz Mobilität, Digitalisierung und Vernetzung
Ministerium für Verkehr NRW

„Potentiale und Grenzen des Automatisierten Fahrens“

Prof. Dr. Georg Rudinger; Zentrum für Alternskulturen, Bonn


Fortbildungstagungen am 25.10. und 6.11.2018

Am 25.10. und 6.11. fanden Fortbildungstagungen zur Verkehrssicherheit in Wuppertal und Soest statt. Nachfolgend finden Sie die Präsentationen der Referenten zum Download. Wenn Sie die Präsentation komplett oder in Teilen für Ihre Arbeit nutzen wollen, kontaktieren Sie sich bitte vorher die Referentin/den Referenten. Die Präsentationen sind nur zur persönlichen Verwendung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer freigegeben:

„DVW-Bundesprojekte Projektjahr 2018“
Karin Müller, Deutsche Verkehrswacht

„Mobil bleiben…aber sicher: Lebenslang lernen“
Prof. Dr. Bernhard Schlag
Verkehrspsychologie an der TU Dresden

„Fahrrad- und Pedelecmobilität – Sicherheit und aktuelle Trends“
Rudolf Bergen, Referent Fahrrad- und Pedelecmobilität
Deutscher Verkehrssicherheitsrat

„Ablenkung im Straßenverkehr: Smartphone-Eltern als Vorbild?“
Andreas Bergmeier, Referatsleiter Kinder und Jugendliche
Deutscher Verkehrssicherheitsrat


Hauptversammlung der Landesverkehrswacht

Die Hauptversammlung der Landesverkehrswacht fand am 27.4. bei der Westfälischen Provinzial-Versicherung in Münster statt.

Die Hauptversammlung der Landesverkehrswacht fand am 27.4. bei der Westfälischen Provinzial-Versicherung in Münster statt.

Auf der Hauptversammlung der LVW, die am 27.4. in Münster stattfand, wurde das neue Senioren-Programm „Fit und sicher am Steuer – mobil bleiben im Alter“ vorgestellt.

Außerdem wurden folgende Vorträge gehalten, die durch einen Klick auf den Titel als PDF-Dateien angezeigt und heruntergeladen werden können:

„Automatisiertes Fahren – Chancen und Risiken für die Verkehrssicherheit“
Prof. Rodolfo Schöneburg, Daimler AG, Stuttgart

„Verkehrssicherheit von Pedelecs“
Dr. Tina Gehlert, Unfallforschung der Versicherer, Berlin

„Verkehrssicherheit älterer Verkehrsteilnehmer als Autofahrer“

Prof. Dr. Wolfgang Fastenmeier, München


Ergebnisse des Verkehrsgerichtstag: „Cannabis am Steuer, Unfallflucht und Sanktionen für Raser“

Als bedeutendster Kongress für Verkehrsrecht und Verkehrssicherheit hat der Deutsche Verkehrsgerichtstag bundesweit einen hohen Einfluss, da die erarbeiteten Empfehlungen oft politisch Gehör finden und teilweise in die Rechts- und Verwaltungspraxis umgesetzt werden. Höhere Bußgelder für Verkehrssünder, Unfallflucht und Cannabis am Steuer standen in diesem Jahr im Mittelpunkt des Ende Januar 2018 durchgeführten Goslarer Symposiums, an dem sich fast 2.000 Experten aus Deutschland und Europa beteiligt haben.

LVW-Vizepräsident Peter Schlanstein hat den Verkehrsgerichtstag besucht und dessen wesentliche Ergebnisse in einem Beitrag in der Ausgabe 2/2018 der Fachzeitschrift „Polizei, Verkehr + Technik“ zusammengefasst. Der Beitrag kann hier heruntergeladen werden:

PV+T, „Cannabis am Steuer, Unfallflucht und Sanktionen für Raser“


Neue Beurteilungsgrundlagen für riskantes Verhalten im Straßenverkehr

Zur Zeitschrift „Polizei, Verkehr + Technik (PVT)“, Ausgabe 1/2018, hat LVW-Vizepräsident Peter Schlanstein einen Beitrag beigesteuert, der sich mit dem zuletzt beim Deutschen Verkehrsgerichtstag 2018 sowie beim Deutschen Verkehrsexpertentag, am 24.11.2018 in Münster, behandelten Thema „Gefahrenpotenzial Geschwindigkeit“ kritisch auseinandersetzt.

Zu dem Thema hatte Schlanstein bereits bei der Tagung für das Ehrenamt am 27.06.2017 in Wetter unter dem Titel „Sekunden, die über Leben und Tod entscheiden – Kategorisierungssystem für Geschwindigkeiten“ referiert. Der Artikel kann hier heruntergeladen werden:

PV+T, „Neue Beurteilungsgrundlagen für riskantes Verhalten im Straßenverkehr“


Geschäftsführertagung in Schwelm

Die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer der NRW-Verkehrswachten waren am 20.03. zu Gast beim Ennepe-Ruhr-Kreis im Kreishaus Schwelm. Nach einer Begrüßung durch Landrat Olaf Schade referierte DVW-Geschäftsführer Daniel Schüle zu den Änderungen bei den Bundesprogrammen zur Verkehrssicherheit.
Außerdem stehen die Vorträge “Ablenkung durch digitale Medien“ von Polizeidirektor Guido Baumgardt und “Raser mit 14?“ von Polizeidirektor Heinz Albert Stumpen auf dem Tagungsprogramm. Zum Thema “Sicher unterwegs mit neuen Pedelec-Entwicklungen“ referierte Klaus Laackmann vom Polizeipräsidium Münster.

Die Präsentationen können hier heruntergeladen werden:

Ablenkung durch digitale Medien
Guido Baumgardt

Sicher unterwegs mit neuen Pedelec-Entwicklungen
Klaus Laackmann

Raser mit 14?
Polizeidirektor Heinz Albert Stumpen