Angebote

SICHER & SELBSTSTÄNDIG – MOBILITÄTSERZIEHUNG IM KINDERGARTEN

Die Vorbereitung auf den Schulweg beginnt bereits im Kindergarten

Die Grundlagen für die Verkehrsausbildung von Kindern sollten bereits im Kindergarten gelegt werden. Wie auf vielen anderen Gebieten auch, kann hier im Bereich der Verkehrserziehung das Fundament gelegt werden, auf dem die Grundschullehrerinnen und -lehrer aufbauen können. Die Verkehrswachten in NRW unterstützen die Erzieherinnen und Erzieher bei ihrer Arbeit für die Verkehrssicherheit beratend und mit den Programmen „Kinder und Verkehr sowie „Kinder im Straßenverkehr.

Aber auch die Eltern können wesentlich dazu beitragen, dass sich ihre Kinder sicher und selbstständig im Straßenverkehr bewegen lernen. Wie in fast allen Lebenslagen sind sie für ihre Kinder die wichtigsten Vorbilder. Bereits auf dem täglichen Weg zum Kindergarten leben Eltern ihrem Nachwuchs vor, wie man sich im Verkehr verhalten oder auch nicht verhalten sollte. Verkehrserziehung im Kindergarten richtet sich aus diesem Grund auch immer an die Erziehungsberechtigten.

Engagierte Eltern und Angehörige haben auch die Möglichkeit, sich für die Verkehrssicherheit von Vorschulkindern in einem Vorschulparlament einzusetzen.


REFLEKTIERENDE ÜBERWÜRFE FÜR ALLE KINDERGÄRTEN IN NRW

Überwurf für Kinder

Ob im Sommer über dem T-Shirt oder im Winter über der dicken Jacke: Der Überwurf ist praktisch und macht den Träger besonders bei Dunkelheit besser sichtbar.

Die Sichtbarkeit ist ein wichtiger Bestandteil der Verkehrssicherheitsarbeit. Damit auch die Kleinsten im Straßenverkehr gesehen werden, finanziert das Verkehrsministerium reflektierende Überwürfe, die an die Kitas im Land ausgegeben werden.

„Eines der wichtigsten Ziele der Landesregierung ist es, die Verkehrssicherheit für alle zu erhöhen, so Verkehrsminister Hendrik Wüst. „Mobilitätserziehung beginnt nicht erst in der Schule. Verkehrsregeln lernen Kinder am besten, in dem sie sich aktiv im Straßenverkehr bewegen. Mit den Überwürfen werden unsere Kleinsten an das Thema herangeführt. Gleichzeitig können wir besser sehen, wenn sie auf Tour sind.

Die Sets verbleiben in den Kitas und sollen für die nachfolgenden Vorschulkinder genutzt werden. Jede Kita in NRW kann bis zu 50 Überwürfe bestellen. Wer an den Überwürfen interessiert ist, kann sich das Bestellformular herunterladen und speichern, ausfüllen und es über den Button oder als Anlage einer E-Mail an Kita(at)vm.nrw.de versenden.

IHRE ANSPRECHPARTNERIN


Tel.:

E-Mail: d.hollmann@lvwnrw.de


VORSCHULPALMENTE

Die Vorbereitung auf den Schulweg beginnt bereits im Kindergarten

Die Grundlagen für die Verkehrsausbildung von Kindern sollten bereits im Kindergarten gelegt werden. Wie auf vielen anderen Gebieten auch, kann hier im Bereich der Verkehrserziehung das Fundament gelegt werden, auf dem die Grundschullehrerinnen und – lehrer aufbauen können. Die Verkehrswachten in NRW unterstützen die Erzieherinnen und Erzieher bei ihrer Arbeit für die Verkehrssicherheit beratend und mit den Programmen „Kinder und Verkehr sowie „Kinder im Straßenverkehr.

Der Straßenverkehr wird von Erwachsenen bestimmt. In diesem komplexen System müssen die Belange und Bedürfnisse der Kinder mehr Beachtung finden. Kinder sind neugierig und wollen ihr Umfeld erkunden. Dabei wird übersehen, dass für die meisten die Entdeckung ihrer Umwelt und das Erreichen kinderrelevanter Orte selten gefahrlos möglich sind.

Um dies zu ändern, engagierten sich die Vorschulparlamente für mehr Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr. Vor Ort beteiligten sie sich bei verschiedenen Events mit einem breit gefächerten Angebot rund ums Thema. Spiel- und Mitmachangebote stehen dabei im Vordergrund, denn ein Hauptanliegen ist es zu verdeutlichen, dass kindgerechte Verkehrserziehung immer mit einer intensiven Wahrnehmungs- und Bewegungsförderung verbunden ist. Aktuell sind Vorschulparlamente in Aachen, Essen, im Kreis Kleve, Kreis Minden-Lübbecke und in Soest aktiv. Ihre Ziele und Arbeitsschwerpunkte, wie

  1. mehr Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr
  2. erwachsene Verkehrsteilnehmer für die Belange und die besonderen
  3. Gefahren von Kindern im Straßenverkehr zu sensibilisieren
  4. Mitarbeiterinnen in Tageseinrichtungen für Kinder neue Impulse zur Verkehrssicherheit geben

LOREM IPSUM DOLOR


VORSCHULPALMENTE

Lorem Ipsum dor sit
11 JANUAR 2020

Die Grundlagen für die Verkehrsausbildung von Kindern sollten bereits im Kindergarten gelegt werden. Wie auf vielen anderen Gebieten auch, kann hier im Bereich der Verkehrserziehung das Fundament gelegt werden, auf dem die Grundschullehrerinnen und -lehrer aufbauen können. Die Verkehrswachten in NRW unterstützen die Erzieherinnen und Erzieher bei ihrer Arbeit für die Verkehrssicherheit beratend und mit den Programmen „Kinder und Verkehr“ sowie „Kinder im Straßenverkehr“.

Die Vorbereitung auf den Schulweg beginnt bereits im Kindergarten

Die Vorbereitung auf den Schulweg beginnt bereits im Kindergarten

Der Straßenverkehr wird von Erwachsenen bestimmt. In diesem komplexen System müssen die Belange und Bedürfnisse der Kinder mehr Beachtung finden. Kinder sind neugierig und wollen ihr Umfeld erkunden. Dabei wird übersehen, für die meisten die Entdeckung ihrer Umwelt und das Erreichen kinderrelevanter Orte selten gefahrlos möglich sind. Um dies zu ändern, engagierten sich die Vorschulparlamente für mehr Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr. Vor Ort beteiligten sie sich bei verschiedenen Events mit einem breit gefächerten Angebot rund ums Thema. Spiel- und Mitmachangebote stehen dabei im Vordergrund, denn ein Hauptanliegen ist es zu verdeutlichen, dass kindgerechte Verkehrserziehung immer mit einer intensiven Wahrnehmungs- und Bewegungsförderung verbunden ist. Aktuell sind Vorschulparlamente in Aachen, Essen, im Kreis Kleve, Kreis Minden-Lübbecke und in Soest aktiv.

Die Vorbereitung auf den Schulweg beginnt bereits im Kindergarten

Der Straßenverkehr wird von Erwachsenen bestimmt. In diesem komplexen System müssen die Belange und Bedürfnisse der Kinder mehr Beachtung finden. Kinder sind neugierig und wollen ihr Umfeld erkunden. Dabei wird übersehen, für die meisten die Entdeckung ihrer Umwelt und das Erreichen kinderrelevanter Orte selten gefahrlos möglich sind. Um dies zu ändern, engagierten sich die Vorschulparlamente für mehr Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr. Der Straßenverkehr wird von Erwachsenen bestimmt. In diesem komplexen System müssen die Belange und Bedürfnisse der Kinder mehr Beachtung finden. Kinder sind neugierig und wollen ihr Umfeld erkunden. Dabei wird übersehen, für die meisten die Entdeckung ihrer Umwelt und das Erreichen kinderrelevanter Orte selten gefahrlos möglich sind. Um dies zu ändern, engagierten sich die Vorschulparlamente für mehr Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr. Der Straßenverkehr wird von Erwachsenen bestimmt. In diesem komplexen System müssen die Belange und Bedürfnisse der Kinder mehr Beachtung finden. Kinder sind neugierig und wollen ihr Umfeld erkunden. Dabei wird übersehen, für die meisten die Entdeckung ihrer Umwelt und das Erreichen kinderrelevanter Orte selten gefahrlos möglich sind. Um dies zu ändern, engagierten sich die Vorschulparlamente für mehr Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr.

VIDEO

CHEMPARK- Schulwegkampagne „ Sicher zur Schule“.