Nostalgie trifft Zukunft! FahrRad statt Auto!

Sternfahrt zum und Verkehrssicherheitstag am Bergbaumuseum Bochum

Am Bergbaumuseum Bochum findet am 22.4.2018 ein großer Verkehrssicherheitstag statt. Von den Nachbarstädten Dortmund, Essen und Herne/Wanne-Eickel werden Radtouren zur Anreise organisiert.

Die Verkehrswacht Bochum veranstaltet am 22.4. von 10.00 bis 16.00 Uhr mit Unterstützung der Nachbarverkehrswachten aus Dortmund, Essen, Wanne-Eickel - aktiv in Herne und der Landesverkehrswacht NRW auf dem Vorplatz des Bochumer Bergbaumuseums unter dem Motto "Nostalgie trifft Zukunft! FahrRad statt Auto!" einen Verkehrssicherheitstag rund um das Thema Fahrradsicherheit.

Zum Rahmenprogramm, für das die Verkehrswachten Bochum und Dortmund sowie die Polizei Bochum sorgen, gehören:

  • Fahrradgeschicklichkeitsparcours für Erwachsene
  • Fahrradfahrer und Pedelecnutzer "Toter Winkel!" (Unterstützung durch das THW Bochum)
  • Gefahr für Fahrradfahrer - Unfallvermeidungsstrategien
  • Fahrradparcours für Kinder
  • Helmberatung
  • Helm Crash (Wichtigkeit des Helms zur Vermeidung von Unfallfolgen)
  • Dunkelzelt zum Thema Reflektoren (gesehen werden)
  • Fahrradcheck / Pedelecs zu Testzwecken auf dem Parcours
  • Beratungen: Fahrrad Napiralla (Bo-Wat) und Fahrrad Ebenfeld (Witten)
  • Buchvortrag Ludger Vortmann (freier Mitarbeiter WDR und Buchautor) - FahrRad statt Auto - Selbsterfahrung ist alles!
  • Zwei Fahrradsimulatoren zum Sensibilisieren typischer Unfallursachen
  • Seh- Reaktions- und Hörtest
  • Infostände: Verkehrswacht - Polizei - Stadt Bochum und BOGESTRA (Themen: Unfallgefahren - Tipps zur Unfallvermeidung - Informationen zum Nah-und Fernverkehr mit und ohne Fahrrad - Ausflugsziele mit dem Rad - Mobilitätsentwicklung 2020)
  • Fahrradhelmverlosung zugunsten des Kinderhospizdienstes Ruhrgebiet

Außerdem informiert die Verkehrsunfallprävention der Polizei Bochum über Unfallgefahren bei der Fahrradnutzung und unterstützt die Helmberatung.

Geführte Sternfahrt mit Fahrrädern aus Dortmund, Essen und Herne nach Bochum

Die Anfahrt aus den Städten Essen und Dortmund werden von den örtlichen Verkehrswachten, der Verkehrsunfallprävention der Polizei dieser Städte und teilweise von dem ADFC begleitet. Die Anfahrt aus Herne wird durch die Verkehrswacht Herne begleitet. Alle Anfahrten finden unter der Beachtung der geltenden Verkehrsregeln statt. Die Anfahrt findet auch unter dem Gesichtspunkt „Gefahrenerkennung und Gefahrenvermeidung bei der Nutzung von Fahrradfernwegen“ statt. Die Rückfahrt ab dem Veranstaltungsort Bergbaumuseum erfolgt selbstständig ohne Begleitung.
In Dortmund treffen sich die Radfahrerinnen und Radfahrer vor dem Haupteingang/U-Bahn-Haltestelle der Westfalenhalle 1 um 10 Uhr. In Essen geht es um 11.00 Uhr am der großen Rolltreppe am Doppelbock der Zeche Zollverein los. Von dort führt der Weg über die Erzbahntrasse zur Jahrhunderthalle nach Bochum und von dort weiter zum Bergbaumuseum. Anmeldungen werden erbeten unter Tel. 0201/49 59 997 oder per Mail info(at)verkehrswacht-essen.de.

Schirmherr der Veranstaltung ist Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister der Stadt Bochum.