Aktuelles

Vier Fahrräder wurden symbolisch an der GGS Gummersbach-Windhagen übergeben (hinten v.l.): Jörg Weinrich (Geschäftsführender Direktor LVW NRW), Julia Graupner (Schulleiterin, Gemeinschaftsgrundschule Gummersbach-Windhagen, Klaus Voussem (Vizepräsident LVW NRW), NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, Jochen Hagt (Landrat des Oberbergischen Kreises), Frank Helmenstein (Bürgermeister Gummersbach), Karl-Friedrich Mülling (Vorsitzender der Verkehrswacht Oberbergischer Kreis, Burkhard Nipper (Geschäftsführender Vorstand LVW NRW).

132 Fahrräder und 492 Helme für Jugendverkehrsschulen in NRW

Düsseldorf, 21. August. Radfahren wird immer beliebter. Auch viele Kinder und Jugendliche nutzen das Fahrrad für den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte und in der Freizeit.

Die Landesverkehrswacht NRW (LVW NRW) sowie das NRW-Verkehrsministerium verfolgen das Ziel, dass dabei alle sicher auf dem Rad unterwegs sind. Dafür werden unter anderem Verkehrssicherheitstrainings in den Jugendverkehrsschulen von NRW durchgeführt. Hier haben die Kinder die Möglichkeit im geschützten Raum unter Bedingungen üben zu können, die der Verkehrsrealität nahekommen. Sie bewegen sich gefahrlos und lernen beispielsweise, wie sie sich auf Straßen, an Ampelkreuzungen oder in Kreisverkehren verhalten müssen. „Die Jugendverkehrsschulen in Nordrhein-Westfalen brauchen eine gute Ausstattung, um mit den Grundschulkindern das Fahrradfahren zu üben. Die Radfahrausbildung ist sehr wichtig, damit Kinder und Jugendliche sicher mit dem Fahrrad unterwegs sind“, sagt NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst MdL.

Gemeinsam mit Klaus Voussem, Vizepräsident der LVW NRW, übergab Wüst im Beisein von Landrat Jochen Hagt, Gummersbachs Bürgermeister Frank Helmenstein und Karl-Friedrich Mülling, Vorsitzender der Verkehrswacht Oberbergischer Kreis,  am Freitag, 21. August, vier Fahrräder, vier Helme und einen Startnummernsatz an die Schulleiterin Julia Graupner der Gemeinschaftsgrundschule Gummersbach-Windhagen für die Jugendverkehrsschule. Diese inzwischen traditionelle Übergabe durch den NRW-Verkehrsminister erfolgte stellvertretend für insgesamt  132 Fahrräder, 492 Helme und 27 Sätze Nummernwesten für die Radfahrausbildung in den Jugendverkehrsschulen in NRW. Die Materialien haben einen Gesamtwert von 80.000 Euro, finanziert vom Verkehrsministerium, der Landesverkehrswacht, den örtlichen Verkehrswachten, der Verkehrswacht Medien & Service-Center GmbH sowie der ABUS KG.

„Heute ist es wichtiger denn je, den Kindern das Radfahren in der Grundschule beizubringen“, sagt Klaus Voussem. Durch das geänderte Freizeitverhalten der Gesellschaft sei es nicht mehr selbstverständlich, dass alle Kinder sicher Rad fahren können. „Dem Verkehrsträger Fahrrad wird in den kommenden Jahren eine größere Bedeutung zukommen“, sagte Hendrik Wüst mit Blick auf das geplante Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz in NRW. „Indem wir früh die Weichen für verkehrssicheres Verhalten auf dem Fahrrad stellen, fördern wir den Radverkehr in NRW“, so der Verkehrsminister.

WEITERE THEMEN

Expertentipp April

Klaus Voussem MdL zum Referentenentwurf für das Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz Die Landesregierung hat im März 2021 den Referentenentwurf für das Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz  beschlossen und zur Verbändeanhörung freigegeben. Das Radvorrangnetz, die Vernetzung des Fahrrades, Gleichrangigkeit im Straßenverkehr, 25 Prozent Radanteil sowie die kommunale Unterstützung sind nur einige Kernpunkte des FaNaG […]

WEITER

NRW-Verkehrsunfallstatistik 2020 – Anstieg bei Pedelec-Unfällen

2020 waren wegen Corona weniger Menschen auf Nordrhein-Westfalens Straßen unterwegs. „Atypisch“ sei  aus diesem Grund die Verkehrsunfallstatistik für das zurückliegende Jahr, so Innenminister Herbert Reul bei der Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik am 10. März 2021. So wurden weniger Unfälle (-16,4 Prozent), weniger Tote (-5,7 Prozent) und weniger Schwerverletzte (-10,5 Prozent) registriert. […]

WEITER

LVW-Gastbeitrag bei Parteitag der Grünen NRW

Die Grünen NRW haben am Sonntag, 28. Februar, auf einem digitalen Parteitag das Thema Verkehr auf ihrer Agenda gehabt. Im Vorfeld wurde die Landesverkehrswacht NRW wegen eines Gastbeitrags angefragt, in dem Aktive aus den Verkehrswachten die Fragen „Was macht Ihr, um Verkehr sicherer zu machen?“ und „Was wünscht Ihr Euch […]

WEITER